[*)]
Encod.org
Europe

 

GOLD MEMBERS


RED MEMBERS


GREEN MEMBERS

Cannabis Cura Sicilia
Alberto Saint Cort
NORML FRANCE
A.C.C. IPANEMA
Cannabis Social Club - Bozen
Bill Griffin
Enecta C.V.
SeedMarket.com
LA MACA
NEWSWEED
DINAFEM
IRKA
SANTYERBASI GROWSHOPS
ZRK.SI - Cannabis regulation institute Slovenia
MEDICINAL STAR’S
ALBO SHANTI
FIELDS OF GREEN FOR ALL
CIRCULO SECTORIAL CANNABICO
ARGE CANNA
Sensi Seeds
Asociacion Cannabica 4/20
COL.CAN.CAN
Bart B
OVERGROW.IT
GROWERLINE
CANAPA INFO POINT
Manuel Fernandez
LEOLED GROW LIGHTS
Marco Moscatelli
Associazione Culturale Tuanis - Canapamundi
Andrej Kurnik
Hanfinstitut
TREE OF LIFE - AMSTERDAM CANNABIS SOCIAL CLUB
Francis Costelloe
High Supplies - Cannabis Seeds Shop
PARADISE SEEDS
Patrick Firnkes
Assonabis
Coffeeshop Pink
Asociación Hempower
Tricomaria.com
FAC
DOUG FINE
Bushdoctor

MEMBERSHIP / view all

 
Startseite > Deutsch (de) > Presse > PRESSEMITTEILUNGEN VON ENCOD > Freiheit für Chakib El-Khayari
Veröffentlicht am 18. Februar 2011  von Martin Steldinger

Freiheit für Chakib El-Khayari

Seit dem 17. Feburar 2009 muss Chakib El-Khayari, Vorsitzender der
Menschenrechtsorganisation der Rif-Region in Marokko, eine dreijährige
Haftstrafe für das "Beleidigen des marokkanischen Staates" absitzen.

2008 hat Chakib erfolgreich eine Debatte über die Legalisierung von Hanf für industrielle und medizinische Zwecke in Marokko angestoßen.

Chakib El-Khayari ist überall in der Welt bekannt für seinen Einsatz für die kulturellen Rechte der Gemeinschaft der Amazigh (Berber) und der afrikanischen Migranten, die jeden Tag durch diese Region ziehen, um Europa zu erreichen.
Er ist auch bekannt für seine Erklärungen in der Presse, in denen er die kollektive Kollaboration der marokkanischen Armee mit dem illegalisierten Handel von Haschisch nach Europa anklagte.

Siehe auch: Der Aufruf von Amnesty International für Chakibs
Freilassung

Im Jahr 2010 erhielt Chakib den "Integrity Award" von Transparency Maroc für seinen Beitrag zum Kampf gegen die Korruption in Marokko.

Am zweiten Jahrestag seiner Gefangenschaft möchte wir Sie bitten dabei zu helfen, Druck auf die marokkanische Regierung auszuüben, so dass Chakib El-Khayari so bald wie möglich freigelassen wird.

Danke für die Unterzeichnung und die Übersendung von diesem offenen Brief an

Seine Majestät Mohamed VI, König von Marokko
Königspalast
Rabat, Marokko

Mit einer Kopie an die marokkanische Botschaft in deinem Land

Und an deine Mitglieder im Europäischen Parlament (siehe weiter unten für die Liste der Abgeordneten in der Delegation für den Maghreb)



Alle Fassungen dieses Artikels: [English] [français] [Español] [Deutsch]





18. Februar 2011

Update 14.4.2011: Chakik El-Khayari wurde freigelassen: Youtube

Ihre Majestät,

die alleinige Absicht von diesem Brief ist es, sie um die Freilassung von
Chakib El-Khayari zu bitten, einem Menschenrechtsaktivisten, ungerecht
verurteilt und in Marokko in Haft seit 2009.

Chakib El-Khayari, Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation der
Rif-Region und Mitglied des Föderalen Konzils der globalen Konferenz der Gemeinschaft der Amazigh (CMA), wurde von der marokkanischen Polizei am 17. Feburar 2009 in seinem Haus in Nador verhaftet. Er wurde dann von einem Gericht in Casablanca zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und einer Geldstrafe von 753930 DH (or 68000 €) aus folgenden Gründen verurteilt:

- «Beleidigung der Institutionen», wegen seiner öffentlichen Äußerungen zu den Verstrickungen hochrangiger Beamter in der Polizei, der Armee und der Regierung;

Als ein Menschenrechtsaktivist hat Chakib El-Khayari nichts anderes als
seine Pflicht getan, um die Aufmerksamkeit aller beteiligten Parteien auf
die ernsthaften Fehler in den Staatsdiensten zu ziehen, welche für den Kampf gegen Korruption und gegen den illegalisierten Handel mit Haschisch verantwortlich sind. Zur gleichen Zeit war er ununterlassen dabei, die öffentliche Meinung hinsichtlich der ernsthaften Armut der Bürger in der Rif-Region zu informieren und plädierte couragiert für die Legalisierung von Cannabisproduktion in Marokko.

- «Verstoß gegen die Gesetze für Geldwechsel und der Hinterlegung von Geldern in ausländischen Banken ohne die Erlaubnis der Wechselbehörden».

Tatsächlich ist Chakib El-Khayari der Besitzer eines Bankkontos in
Melilla, Spanien, auf dem er zu dem Zeitpunkt seiner Verhaftung 225 Euro hatte, welche die Arbeitsentschädigung für einen Zeitungsartikel
darstellte, den er für die spanische Zeitung «El-Pais» schrieb.

Chakib El-Khayari wurde nach dem Artikel 265 des Strafgesetzbuches
verurteilt, welcher vorsieht, dass «Beleidigung der Institutionen mit
Gefängnisstrafe zwischen einem Monat und einem Jahr sowie einer Geldstrafe von 250 bis 5.000 Dirhams bestraft wird».

Vorrausgesetzt Chakib El-Khayari sei schuldig, warum ist seine Strafe dann härter als die höchste vorgesehene Strafe nach dem Gesetz?

Durch nichts sind die schweren Sanktionen gegen Chakib El-Khayari zu
entschuldigen. Es ist ein manifestierter Akt der Repression, der konträr
zu den internationalen Instrumenten zum Schutz der Menschenrechte steht, welche von Marokko ratifiziert wurden, und insbesondere zu der internationalen Vereinbarung zu zivilen und politischen Rechten zwischen Marokko und der Europäischen Union.

Wir klagen hiermit die Gefangenhaltung von Chakib El-Khayari an und
drängen auf seine unverzügliche und bedingungslose Freilassung.

Wir verbleiben damit, Majestät, hochachtungsvoll

Name, Land


Liste der Mitglieder der Delegation zu den Maghreb-Staaten im Europäischen Parlament

Österreich

Ernst Strasser

Belgien

Frederic Daerden
- Annemie Neyts

Bulgarien

Iliana Malinova Iotova
- Nadezhda Neynsky

Finnland

Sari Essayah

Frankreich

François Alfonsi
- Kader Arif
- Malika Benarab-Attou
- Jean-Luc Mélenchon
- Vincent Peillon
- Robert Rochefort
- Marie-Christine Vergiat
- Dominique Vlasto

Deutschland

Udo Bullmann
- Renate Sommer

Griechenland

Kriton Arsenis

Italien

Sonia Alfano
- Roberta Angelilli
- Salvatore Iacolino
- Guido Milana
- Francisco Millan Mon
- Alfredo Pallone
- Pier Antonio Panzeri
- Sergio Silvestris

Niederlande

Gerben-Jan Gerbrandy
- Lambert van Nistelrooij

Polen

Jan Olbrycht

Portugal

Miguel Portas

Rumänien

Cristian Dan Predan

Spanien

Ines Ayala Sender
- Salvador Garriga Polledo
- Willy Meyer
- Carmen Romero Lopez

Groß Britannien

Jacqueline Foster
- Syed Kamall





Share |



auf diesen Artikel antworten


The European Coalition for Just and Effective Drug Policies, is a pan-European network of currently 160 NGO’s and individual experts involved in the drug issue on a daily base. We are the European section of an International Coalition, which consists of more than 400 NGOs from around the world that have adhered to a Manifesto for Just and Effective Drug Policies (established in 1998). Among our members are organisations of cannabis and other drug users, of health workers, researchers, grassroot activists as well as companies.


E-mail Secretariat: office (at) encod.org Privacy: Updated August 2017
© Encod.org 2014 :: Design by: Navetrece.com